Stamm Geschwister Scholl - Rüppurr/Beiertheim
 
 
 

INHALT:

Landeslager 2004

Mischen Farbe

 

von Wolfgang

 

In den Sommerferien machen sich vier von fünf unserer Gruppe Warane auf in den tiefen Schwarzwald um die Welt von der Vergrauung zu retten.
Die Leiter der „Mission Farbe" sind noch die lang gedienten Veteranen Christoph und Georg. Manuel, Pascal, Philipp und Wolfgang haben noch Verstärkung vom jüngsten Agent Leo bekommen.

Also wie gesagt machen wir uns auf die Reise, in einem Bus. Leider machen wir keine Rast und fahren so mehrere Stunden quer durch Baden und Württemberg nach Bayern.
Unsere Missions-Leiter haben eine Kochgruppe organisiert, die ca. 14. Leute umfasst.

Der Lagerplatz ist sehr schön gelegen mit einem See in ca. 10 min Fußmarsch Entfernung. Auf dem ganzen Lager ist das Wetter optimal, nur Sonne, kein Regen und sehr angenehme Temperaturen.

Während des gesamten Programms über, das zwar gut organisiert und durchdacht war, jedoch nicht für unser Alter geeignet war, machten wir uns eine gemütliche Woche.

Ein Highlight war der Hajk, den wir mit den Bruchsalern antraten.
Dort mussten wir einige Aufgaben erledigen, unsere Krönung ist das Nesselwangenlied, dass wir bei unserer Ankunft aufführen.
Durch Tauschaktionen bekommen wir zum Schluss noch ein Pistenraupen Warnschild, dass Georg mit einem Baumhaus getauscht hat.
Unsere Unterkunft zur Nacht ist sensationell. Wir kommen in einem Gemeindehaus unter. Am nächsten Morgen zum Frühstück bringt der Pfarrer und der Hausmeister einen riesigen Korb voller Brötchen, Belag und Frischmilch.
Danke Gemeinde von „Oy"!!

Als das Lager sich dem Ende zu neigt, haben die Warane, sowie alle anderen Teilnehmer, die Welt vor der Vergrauung gerettet. Die Farbringe, besitzen wir, die Warane, immer noch; Pascal trägt sie auch noch mit sich rum (am Halstuch), weil er wohl der aller Einzige ist, der noch alle beisammen hat.

 

 

 

Index >> Erlebtes